_leinen und baumwolle im vergleich

Warum Leinen die bessere Baumwolle ist

Warum ist Leinen teurer als Baumwolle und wieso wird ein Baumwollprodukt mit so vielen Chemikalien behandelt? Wo die großen Unterschieden zwischen den beiden pflanzlichen Naturmaterialien liegen, habe ich Euch in einem direkten Vergleich zusammengestellt.

Herstellung

In der Herstellung ist Leinen wesentlich nachhaltiger als Baumwolle. Die Flachspflanze benötigt deutlich weniger Wasser zur Herstellung im Vergleich zu der gleichen Menge Baumwolle. Beim Flachs reicht der natürliche Regenfall für das Pflanzenwachstum aus und es wird keine zusätzliche Bewässerung benötigt.

Flachs ist sehr anspruchslos und gedeiht sogar auf schlechten Böden bestens, hingegen benötigt Baumwolle große Anbauflächen mit guten Boden. Außerdem werden beim Anbau von Flachs 5 mal weniger (bis gar keine) Pestizide und Dünger verwendet als beim Baumwollanbau, da Flachs nicht so anfällig ist. Flachsanbau ist ressourcen- und umweltschonend. Beim Baumwollanbau werden in der Regel viele Pestizide verwendet, um die Ernte und den Ertrag nicht zu gefährden.

Die Verarbeitung von Leinen erfolgt mechanisch und es werden keine Chemikalien benötigt, hingegen kommen bei der Verarbeitung von herkömmlicher Baumwolle jede Menge Chemikalien zum Einsatz. Hier werden unter anderem formaldehydhaltige Kunstharze auf die Baumwollfasern aufgebracht, um das Einlaufen und Knittern der Stoffe zu verhindern. Um die Baumwollstoffe glänzend und stabil zu machen, werden sie in ein Laugenbad aus Natron und Ammoniak gegeben. Des Weiteren kommen häufig chemische Weichmacher, Farbstoffe mit giftigen Schwermetallen oder ein Mottenschutz zum Einsatz. Die Liste der eingesetzten Chemikalien bei der Herstellung von Baumwolle, bevor diese zu Kleidung und Wohntextilien verarbeitet wird, ist somit leider sehr lang.

Insgesamt kann man also sagen, dass Leinenanbau- und verarbeitung um ein vielfaches ökologischer, nachhaltiger und umweltschonender als der Anbau und die Verarbeitung von Baumwolle. Gesünder für uns und unsere Haut, besser für unseren Planeten.

Eigenschaften

Leinen ist deutlich strapazierfähiger und stabiler als Baumwolle, da die Flachsfaser an sich extrem reißfest ist. Das führt dazu, dass Produkte aus Leinen außergewöhnlich langlebig sind. Baumwollprodukte nutzen mit den Jahren immer mehr ab verlieren nach mehreren Wäschen bereits ihre Form. Hingegen werden Leinenprodukte mit jeder Wäsche schöner. Gleichzeitig ist die Leinenfaser allerdings auch wenig elastisch und somit knittert Leinen schneller als Baumwolle. Dies sehe ich jedoch nicht als Nachteil, ganz im Gegenteil, denn der natürlicher Knitterlook verleiht dem Leinenstoff eine lässige Eleganz und Lebendigkeit.

Im Gegensatz zu Baumwolle ist Leinen antibakteriell und schmutzabweisend. Dank seiner bakterienhemmenden und wasserbindenden Eigenschaft sorgt Leinen für eine sehr geringe Feuchtigkeit und verhindert die Entwicklung von Bakterien, ist somit also von Natur aus keimtötend und hygienisch. Das Material neutralisiert sogar Gerüche. Leinen ist außerdem hypoallergen und eignet sich dadurch auch für Allergiker und empfindliche Haut optimal. Das ist besonders bei Bettwäsche ein großer Vorteil gegenüber Baumwolle.

Leinen ist außerdem atmungsaktiver als Baumwolle und hat eine sehr hohe Wasseraufnahmefähigkeit. Ein Leinenstoff kann bis zu 35% Feuchtigkeit aufnehmen und diese sehr schnell mit der Umgebung austauschen. Das führt dazu, dass wir unter Leinen weniger schwitzen und der Stoff einen angenehm kühlen Effekt hat. Daher ist Leinenkleidung oder Leinenbettwäsche gerade im Sommer sehr beliebt ist.

Was häufig nicht bedacht wird, ist das Leinen im Winter wegen der geringen Luftfeuchte genauso warm halten kann wie Baumwolle. Hierbei beeinflusst die Dichte des Stoffes wie warm ein Stoff ist. Je schwerer der Leinenstoff ist, das heisst je dichter er gewebt worden ist, desto mehr wärmt er. Allerdings kann ein zu schwerer Leinenstoff schnell erdrückend wirken und deshalb sollte Leinen im Bereich der Wohntextilien in meinen Augen eine mittlere Dichte haben. Damit er schön leicht ist und dennoch an kalten Tagen kuschelig warm. Wir verwenden daher Leinenstoffe mit einem Gewicht von 160g/qm.

Ein weiterer Vorteil von Leinen gegenüber Baumwolle ist, dass Leinen einen natürlichen Schutz gegen elektrostatische Energie aufweist. Die Fasern nehmen ununterbrochen Feuchtigkeit auf und geben diese wieder an die Umgebung ab, sodass eine elektrostatische Aufladung im Prinzip gar nicht möglich ist. Das macht die tägliche Verwendung von Leinen in Form von Kissen, Geschirrtüchern oder Kleidung sehr angenehm.

Der optische Unterschied zwischen Leinen und Baumwolle besteht darin, dass Baumwollstoffe in ihrer Struktur flach, glatt und relativ gleichmäßig sind. Leinenstoffe hingegen habe eine auffällige, unregelmäßige Struktur mit viel Tiefe und Lebendigkeit. Daher wird Leinen auch viel für Shootings eingesetzt – der Stoff überzeugt nicht nur mit seinen Eigenschaften, sondern ist auch vom Aussehen her wesentlich interessanter und charmanter als Baumwolle.

Anschaffung

Die Anschaffung von Leinenprodukten ist definitiv teurer als die von Baumwollprodukten und das muss sie tatsächlich auch sein. Es hängt damit zusammen, dass Leinen in der Verarbeitung deutlich aufwendiger ist, weil alle Vorgänge und Arbeitsschritte mechanisch passieren und demnach zeitaufwändig und somit kostenintensiv sind. Andererseits hält ein Produkt aus Leinen um ein vielfaches länger als ein Produkt aus Baumwolle und damit lohnt sich die Anschaffung von Leinen über die Jahre gesehen auch finanziell.

Wenn Leinen besonders günstig angeboten wird, dann ist das meist kein hochwertiger und langlebiger Leinenstoff, sondern wurde aus kurzen, minderwertigen Leinenfasern (Werg) hergestellt. Werg ist im Prinzip der “Abfall”, der entsteht wenn die langen Flachsfasern ausgekämmt werden. Diese minderwertigen Leinenstoffe sind längst nicht so langlebig und strapazierfähig wie hochwertige Leinenstoffe, die aus sehr langen Flachsfasern (45-90cm lang) bestehen.

Letztendlich ist deutlich, dass Leinen in der Gegenüberstellung Baumwolle in allen Punkten schlägt. Für mich ist das Material nicht nur einzigartig schön, sondern auch unheimlich praktisch und dazu noch nachhaltig. In langlebige und zeitlose Materialien investiere ich gerne etwas mehr, da es sich einfach auszahlt. Die Zeiten sind vorbei in denen ich ständig etwas Neues habe wollte, was dann am Besten auch noch möglichst günstig ist. Mittlerweile schätze ich gute Dinge und weiß, dass man für Qualität, Nachhaltigkeit und Fairness ein wenig mehr ausgeben muss, es sich aber auch lohnt. Natürlich ist auch Baumwolle ein wunderschönes Naturmaterial und eignet sich toll für Strickpullover oder Jeans. Wir sollten aber versuchen auf Bio-Baumwolle zurückzugreifen, da diese mit weniger Chemikalien behandelt wird und generell besser für uns und unsere Erde ist.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar